https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Luisa Görlich am Kreuzband operiert

22.03.24
Skisprung
Luisa Görlich ist am Freitagmorgen erfolgreich am Kreuzband operiert worden. Die Skispringerin hatte sich bei einem Landungssturz im Training des Saisonfinales der Damen in Planica am Donnerstag einen Riss des Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen. DSV-Mannschaftsarzt und Kniespezialist Dr. Manuel Köhne führte den Eingriff am Freitag in der Orthopädischen Chirurgie München (OCM) durch.
Luisa Göhrlich
Operation erfolgreich
"Betroffen war das vordere Kreuzband. Die Operation verlief positiv und komplikationsfrei", sagt Dr. Köhne nach der 45-minütigen Operation, bei der das gerissene Band arthroskopisch durch eine körpereigene Kreuzbandplastik aus der Quadrizepssehne ersetzt wurde. "Luisa wird noch zwei bis drei Tage am OCM stationär physiotherapeutisch behandelt."

DSV-Mannschaftsarzt Florian Porzig
"Luisa wird zunächst mit allgemeinen physiotherapeutischen Maßnahmen behandelt. Nach vier bis sechs Wochen beginnt die kreuzbandspezifische Rehabilitation. Wann Luisa wieder in das sportartspezifische Training einsteigen kann, hängt vom Heilungs- und Rehaverlauf ab."

Leitender Trainer Thomas Juffinger
"Luisa ist eine sehr zielgerichtete Athletin, sie hat diese Situation bereits angenommen und die Rehabilitation nach einem Kreuzbandriss schon einmal erfolgreich bewältigt. Sie wird sich neue sportliche Ziele setzen und erhält von uns dabei jede benötigte Unterstützung."

Horst Hüttel, Sportdirektor Weltcup
"Der Deutsche Skiverband wird Luisa mit allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten begleiten und unterstützen. Die OP verlief sehr gut, die Athletin kann hoffentlich zeitnah in die Reha einsteigen. Wir wünschen uns, dass Luisa möglichst bald auf die Schanzen zurückkehrt."

Luisa Görlich

"Es wird ein paar Tage dauern, aber dann habe ich diesen 'Saisonabschluss' hoffentlich auch schon wieder verdaut. Den Fokus lege ich dann auf die Reha. Mein Ziel ist es, ins Nationalteam zurückzukehren! Darauf ist mein Blick jetzt gerichtet. Aber erst einmal habe ich ein paar Wochen Zeit, mich zu sammeln. Es wird ein langer Weg, das weiß ich leider aus eigener Erfahrung. Zu der gehört aber auch das sichere Wissen, das gut bewältigen zu können. Dabei unterstützt mich ein professionelles Team physiotherapeutisch und medizinisch."
2024-03-22
Stand: 19.04.2024