https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Andrea Filser verabschiedet sich vom Leistungssport

25.03.24
Ski Alpin
Andrea Filser vom SV Wildsteig beendet ihre Karriere als aktive Skirennfahrerin. Die 31-jährige Technik-Spezialistin, die 16 Jahre dem Kader des Deutschen Skiverbandes angehörte, verabschiedete sich mit ihrem letzten Rennen bei den Deutschen Meisterschaften in Axams vom aktiven Skirennsport.
Andrea Filser
Andrea Filser hat ihre Karriere als aktive Skirennfahrerin beendet. Die Routinierin im deutschen Team hatte sich akribisch auf den zu Ende gegangenen Weltcup-Winter vorbereitet, mit dem Ziel, Top-Platzierungen zu erreichen. Nun, am Ende der Saison, aber hat Andrea Filser entschieden, einen Schlussstrich unter ihre lange und erfolgreiche Karriere zu ziehen.

"Zu meiner Karriere gehörten sehr viele schöne Momente und Erfolge, an die ich immer gerne zurückdenke", sagt Andrea Filser. "Diese Erlebnisse waren meine Motivation, mich nach jedem Rückschlag wieder zurück zu kämpfen. In der vergangenen Saison konnte ich trotz meines enormen Engagements im Rennen nicht an meine Leistungsgrenze gehen und somit meine persönlichen Ziele nicht erreichen. Dieser Entschluss ist mir nicht leichtgefallen, da das Rennfahren meine große Leidenschaft war. Ich hatte eine wirklich schöne Zeit und habe viele wertvolle Erfahrungen als Skirennfahrerin sammeln dürfen. Allen, die mich in den letzten Jahren unterstützt haben, meinen Teamkolleginnen, Trainern und Betreuern, der Bundeswehr, Sponsoren und Ausrüstern, dem Deutschen Skiverband, meinen Fans und ganz besonders meiner Familie und meinen Freunden danke ich von Herzen. Ich freue mich nun auf eine Zukunft im Umfeld des Skisports."

Feste Größe im Technik-Team
Während der Saison 2012/13 fuhr Andrea Filser im Europacup dreimal unter die besten Zehn, bei den Juniorenweltmeisterschaften 2013 verpasste sie zweimal knapp eine Medaille. Ihr erstes von insgesamt 58 Weltcup-Rennen bestritt Andrea im Winter 2012 in Levi, Finnland. Die ersten Weltcup-Punkte holte sie 2013 mit Platz 23 im Slalom von Ofterschwang. Insgesamt erreichte Andrea 16 Platzierungen unter den Top-30 und nahm an zwei Weltmeisterschaften teil.

Rückschläge und WM-Medaille
Andrea wurde in ihrer Karriere immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen. 2013 stoppte sie eine Unterschenkelfraktur, drei Jahre später zog sich die Sportsoldatin einen Kreuzbandriss zu, und 2022 verletzte sie sich am Sprunggelenk. Trotz dieser verletzungsbedingten Rückschläge kämpfte sich Andrea immer wieder ins Weltcupteam zurück. Sie holte sich den nationalen Titel im Slalom und im Riesenslalom, fuhr im Weltcup in die Punkteränge im Slalom, Riesenslalom und Parallel und konnte sich für die Weltmeisterschaften 2021 und 2023 qualifizieren. Ihren größten Erfolg feierte die Sportsoldatin 2021 bei den Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo, als sie mit ihren Leistungen maßgeblich zum Gewinn der Bronzemedaille im Teamwettbewerb beitrug.

Pläne für die Zukunft

Dem Sport möchte Andrea Filser auch nach Beendigung ihrer Karriere weiter treu bleiben. "Mein Herz schlägt für den Skisport. Von daher werde ich mein Leben lang - in welcher Form auch immer - mit diesem Sport verbunden bleiben."

DSV-Sportdirektor Wolfgang Maier
"Mit Andrea Filser beendet eine hervorragende Rennfahrerin ihre Karriere. Andrea war in den vergangenen Jahren mehrmals auf dem besten Wege, sich im Spitzenbereich zu etablieren, ehe sie durch schwere Verletzungen zurückgeworfen wurde. Andrea ließ sich dennoch nie entmutigen und kämpfte sich immer wieder zurück. Wir bedauern, aber respektieren ihre Entscheidung und wünschen Andrea für ihre Zukunft alles Gute."
2024-03-25
Stand: 19.04.2024