https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Oberstdorfer Telemarker in Kvitfjell (NOR) auf dem Podest

30.01.12
Telemark
Die Geschwister Johanna und Benedikt Holzmann aus Oberstdorf schafften im Telemark-Weltcup im norwegischen Kvitfjell am Samstag zum ersten Mal den Sprung unter die besten Drei. Damit setzten die DSV-Athleten ihre aufsteigende Formkurve fort. Die weiteren deutschen Telemarker fielen der selektiven Kurssetzung im zweiten Lauf zum Opfer.
Johanna_Benedikt_Holzmann_Kvitfjell_01282011
Nach dem ersten Weltcupsieg von Tobias Müller zeigte sich das DSV Telemark Team Germany in Norwegen erneut in sehr starker Verfassung. Die Geschwister Johanna und Benedikt Holzmann haben schon in Slowenien bewiesen, dass sie zur Weltspitze zählen, zeigten aber noch Nerven bei einem der zwei Durchgänge. Somit war ihnen der ganz große Erfolg verwehrt geblieben.

Aussichtsreiche Positionen im ersten Lauf
Nicht so in Kvitfjell, Norwegen. Die steile Piste war trotz Neuschneemassen eisig. Bei nachlassendem Schneefall und schlechter Sicht präsentierte sich die Mannschaft im ersten Durchgang sehr stark. Bei den Damen hatte Johanna Holzmann als Drittplatzierte hinter den Topfavoritinnen Amélie Reymond (CH) und Sigrid Rykhus (NOR) die besten Chancen auf das Podest. Mit Benedikt Holzmann (3. Platz), Tobias Müller (5. Platz) und Matthias Brüstle (14. Platz) konnte der DSV wieder drei Athleten in eine aussichtsreiche Position bringen.

Beste Weltcup-Platzierung
Der zweite Durchgang war sehr selektiv, da nach dem Sprung eine Eisplatte mit den herausgerutschten Neuschneemassen viele Ausfälle hervorrief. An dieser Stelle stürzten unter anderem auch die DSV-Athleten Matthias Brüstle (Gutach), Toni Trojer (Pöcking) und Tobias Müller (Obermaiselstein). Nervenstärke bewies hingegen Johanna Holzmann, die mit einem souveränen Rennen den dritten Platz und damit ihr bestes Resultat im Weltcup sicherte. Ihr Bruder Benedikt zeigte einen taktisch hervorragenden zweiten Lauf und holte sich verdient mit Rang drei ebenfalls sein bestes Weltcupergebnis. Damit standen seit über fünf Jahren zeitgleich deutsche Läufer bei den Damen und Herren auf dem Podium.

Weitere DSV-Athleten
Der junge Laupheimer Moritz Hamberger freute sich über Platz 21 bei seinem ersten Auftritt in Skandinavien. Toni Trojer beendete das Rennen nach einem Sturz auf dem 25. Rang.

Quelle
Pressemitteilung des DSV Telemark Team Germany vom 28.01.2012.
2012-01-30
Stand: 25.07.2024
Kontakt
Christian Leicht
Telemark
Beauftragter
Tel.: 0171/2256188