https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Telemark: Top-Platzierungen für Susann Scheller und Fritz Trojer beim Weltcup-Auftakt in Rauris (AUT)

18.01.10
Telemark
Der Weltcup-Auftakt in Rauris/ Österreich war für das Telemark Team Germany ein voller Erfolg. Mit einem dritten Platz für Susann Scheller und einem fünften Platz für Fritz Trojer beim Sprint Classic zeigten die Deutschen, dass sich das Team auf dem richtigen Weg zur Weltspitze befindet.
DSV Team Telemark
Weltcup-Hang in Rauris Herausforderung für Fahrer aller Nationen
Der sehr steile Weltcup-Hang am Kreuzboden in Rauris war eine Herausforderung für die Fahrer aller Nationen. Aggressiver Kunstschnee und eisige Stellen ließen keine Fahrfehler zu. So wurde das Starterfeld stark selektiert und kein einziger Läufer schaffte es penaltyfrei ins Ziel: "Das ist das erste Telemark-Weltcup-Rennen seit Jahren, bei dem sogar bei den Männern in der Disziplin Sprint Classic mit vier Strafsekunden ein Sieg herausgefahren wurde", staunte Monika Rieder.

Susann Scheller mit Traumlauf auf Platz drei
Spektakuläre Fahrmanöver haben für kurzes Innehalten und Bewunderung im Puplikum gesorgt. Gerade nach dem Sprung in den Zielhang schafften es nur wenige Fahrer eine optimale Linie zu halten. Umso erfreulicher ist es, dass sich die Deutschen von ihrer besten Seite gezeigt haben. Nach dem ersten Durchgang beim Sprint Classic am 12. Januar war die Überraschung und Vorfreude bereits groß: Fritz Trojer lag auf Rang drei, Susann Scheller auf dem vierten Platz. Im
zweiten Lauf war nun Konzentration gefragt. Ihren Top-Trainingszustand trotz leichter Erkältung bewies Susann vor dem überwiegend österreichischen Puplikum und den Augen ihrer verletzten Teamkollegin Jessica Wiederhold, die das Team in Rauris begleitete. "Susann hat den Sprung optimal gemeistert und ist die beste Linie gefahren. Ein Traumlauf", kommentierte Jessica. Dies wurde ihr im Endergebnis bestätigt: Dritter Platz hinter Katinka Knudsen (NOR) und Amelie Reymond (SUI) und vier Sekunden Abstand zur viertplatzierten Sandrine Meyer (SUI).

Fritz Trojer mit Nervenstärle auf Platz fünf
Nervenstärke bewies auch Fritz Trojer. Mit seiner inzwischen sehr stabilen Technik durch die Tore meisterte er die schwierigen Abschnitte bewundernswert und landete mit einer sehr guten Laufzeit auf Rang fünf hinter Jerremie Borrel (FRA), Daniel Forrer (SUI), Philippe Lau (FRA) und Eirik Rykhus (NOR). Am Vortag beim Riesentorlauf erreichte Fritz bereits einen beachtlichen neunten Platz, Susann Scheller landete in dieser Disziplin auf dem siebten Rang.

Benedikt Holzmann mit beeindruckender Fahrleistung
Eine beeindruckende Fahrleistung erbrachte auch der 18-jährige Benedikt Holzmann. Er machte Hoffnung auf Top-15-Platzierungen. Beim Riesentorlauf am 11. Januar startete er mit null Laufpenalties und einem 14. Rang in den zweiten Lauf. Leider wurde er durch einen Fahrfehler auf
Rang 20 zurückgeworfen. Beim Sprint Classic imponierte der gute Skater und ehemalige alpine Rennläufer ebenfalls. Er schied jedoch nach einem abenteuerlichen Sturz im zweiten Lauf aus. Glücklicherweise verletzte er sich dabei nicht und erntete stattdessen Applaus vom Puplikum.

Janina Kuhnle bei Weltcup-Premiere mit Platz 15
Die junge Nachwuchsläuferin Janina Kuhnle schaffte ebenfalls einen lobenswerten Einstieg. Sie startete nur beim zweiten Rennen, dem Sprint Classic, mit einem etwas lädierten Unterschenkel. Trotzdem kämpfte sie sich wacker
durch und errang Platz 15.

Nächster Weltcup in Bohinj (SLO)
Wir freuen uns auf die nächsten Rennen am kommenden Wochenende in Bohinj (SLO) und auf weitere Top-Ergebnisse und wünschen auch den weiteren Teammitgliedern Katharina Palmberger, Matthias Brüstle und Monika Rieder, dass sie ihr Können unter Beweis stellen können.
2010-10-20
Stand: 15.07.2024
Kontakt
Christian Leicht
Telemark
Beauftragter
Tel.: 0171/2256188