https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Val d´Isère (FRA), Gröden (ITA), Alta Badia (ITA), Courchevel (FRA) und Madonna di Campiglio (ITA)

13.12.17
Ski Alpin
Auf die Alpinen wartet bis Weihnachten ein dicht gedrängtes Programm. Die Herren starten zunächst bei den Speedbewerben in Gröden, ehe in Alta Badia und Madonna di Campiglio die Techniker zum Einsatz kommen. Die Damen beginnen in Val d´Isère ebenfalls mit zwei Speedrennen, es folgen die Technikbewerbe in Courchevel.
Newsletter I
Val Gardena (ITA)
- Fr., 15.12.2017, 12:15 Uhr (MEZ): Super-G Herren (SG)
- Sa., 16.12.2017,
12:15 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren (AF)

Alta Badia (ITA)
- So., 17.12.2017,
09:30/12:30 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren (RS)
- Mo. 18.12.2017, 18:30 Uhr (MEZ): Parallel-Riesenslalom Herren (PRS)

Val d´Isère (FRA)
- Sa., 16.12.2017, 10:30 Uhr (MEZ): Abfahrt Damen (AF)
- So., 17.12.2017,
10:30 Uhr (MEZ): Super-G Damen (SG)

Courchevel (FRA)
- Di., 19.12.2017, 10:30/13:30 Uhr (MEZ): Riesenslalom Damen (RS)
- Mi., 20.12.2017,
18:00 Uhr (MEZ): Parallel-Slalom Damen (PS)

Madonna di Campiglio (ITA)
- Fr., 22.12.2017, 17:45/20:45 Uhr (MEZ): Slalom Herren (SL)


DAS DSV-AUFGEBOT

Für den DSV gehen in Val d´Isère, Gröden, Alta Badia, Courchevel und Madonna di Campiglio insgesamt acht Athletinnen und 13 Athleten an den Start.

Damen, AF/SG

- Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
- Kira Weidle (SC Starnberg)
- Michaela Wenig (SC Lenggries)

Damen, RS
- Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
- Maren Wiesler (SC Münstertal)
- Jessica Hilzinger (SC Oberstdorf)

Damen, PRS
- Lena Dürr (SV Germering)
- Christina Geiger (SC Oberstdorf)
- Jessica Hilzinger (SC Oberstdorf)
- Marina Wallner (SC Inzell)
- Maren Wiesler (SC Münstertal)

Herren, AF/SG
- Thomas Dreßen (SC Mittenwald)
- Josef Ferstl (SC Hammer)
- Andreas Sander (SG Ennepetal)
- Manuel Schmid (SC Fischen)
- Dominik Schwaiger (WSV Königssee)

Herren, RS/PRS

- Fritz Dopfer (SC Garmisch)
- Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
- Alexander Schmid (SC Fischen)

Herren, SL
- Fritz Dopfer (SC Garmisch)
- Sebastian Holzmann (SC Oberstdorf)
- Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
- David Ketterer (SSC Schwenningen)
- Philipp Schmid (SC Oberstauffen)
- Dominik Stehle (SC Obermaiselstein)
- Linus Straßer (TSV München 1860)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Jürgen Graller, Bundestrainer Damen
"Nachdem uns der Wind das Rennwochenende in St. Moritz ordentlich durcheinander gewirbelt hat, hoffen wir nun auf bessere Verhältnisse in Val d'Isère.

Wir reisen am Mittwoch nach Frankreich und werden Abfahrt und Super-G mit drei Starterinnen bestreiten. Neben Viktoria Rebensburg werden Kira Weidle und Michaela Wenig an den Start gehen.

Für die Technik-Rennen in Courchevel haben wir sechs Damen gemeldet."

Viktoria Rebensburg
"Mit meinem Super-G-Rennen von St. Moritz bin ich zufrieden. Ich konnte eine wirklich gute Fahrt zeigen und meine Technik im Vergleich zum Rennen in Lake Louise deutlich besser umsetzen.

Mit diesen positiven Eindrücken möchte ich die Weltcups in Val d'Isère bestreiten. Ich mag die Strecke und konnte hier schon einmal auf das Podest fahren. Leider hatte mich letztes Jahr ein Virus flachgelegt, und ich kam das gesamte Wochenende nicht wirklich auf die Beine. Aktuell bin ich fit und freue mich auf die Rennen in Frankreich.

Im Anschluss an die Speed-Rennen setzen wir dann sonntags nach Courchevel über, wo dienstags mit dem Riesenslalom der für mich letzte Weltcup vor Weihnachten auf dem Programm steht. Ich hoffe wir fahren dieses Jahr ein Rennen, denn auch dieser Hang ist richtig cool. Außerdem sind die Weltcups in Courchevel immer sehr gut organisiert und meist sind auch viele Zuschauer vor Ort. Die Atmosphäre ist toll und entsprechend großen Spaß macht das Rennfahren."

Mathias Berthold, Bundestrainer Herren

"Wir wollen den positiven Schwung vom letzten Speed-Event in Beaver Creek mitnehmen und vom ersten Training an konzentriert fahren. In der Vergangenheit haben wir schon gute Rennen auf der Saslong zeigen können, und die Vorfreude auf die ersten beiden Speed-Rennen in Europa ist groß.

Nach den guten Ergebnissen in Val d'Isère können Stefan Luitz, Alexander Schmid und Fritz Dopfer ohne den Qualifikationsdruck und mit viel Selbstvertrauen den Riesenslalom von Alta Badia bestreiten. Wir erwarten - Stand heute - ähnliche Verhältnisse wie zuletzt in Val d'Isère und rechnen wieder mit einem schweren Rennen.

Beim traditionellen Slalom in Madonna di Campiglio kurz vor Weihnachten bietet sich der Mannschaft eine weitere Möglichkeit, ihr Potential unter Beweis zu stellen. Jeder einzelne hat das Leistungsvermögen und die Chance in die Punkteränge zu fahren."

Thomas Dreßen
"Meine Leistungen in den bisherigen Rennen haben gezeigt, dass wir in der Vorbereitung gut gearbeitet und vieles richtig gemacht haben. Die Dynamik in unserer Mannschaft ist groß und wir profitieren stark voneinander.

Ich möchte weiterhin konzentriert an meiner Skitechnik arbeiten und diese in den Rennen umsetzen. Im letzten Jahr konnte ich in beiden Disziplinen Weltcup-Punkte sammeln. Das ist auch heuer wieder mein Ziel.

Die Saslong ist eine sehr anspruchsvolle Abfahrt, die den kompletten Abfahrer fordert. Mir gefällt die Strecke nicht zuletzt, weil so viele Sprünge drin sind. Das gefällt mir, und entsprechend positiv gehe ich die Woche im Grödnertal an."

Stefan Luitz

"Über den zweiten Podestplatz in Val d'Isère habe ich mich sehr gefreut. Aktuell passen Form und Setup gut. Generell war es für unsere Mannschaft ein richtig gutes Wochenende. Alex fuhr mit hoher Nummer auf den sechsten Platz, und im Slalom konnten bei schwierigen Bedingungen gleich vier Mann Weltcup-Punkte sammeln.

Auch in Alta Badia erwarten wir wieder ein schweres Rennen, denn die Gran Risa Piste ist sehr steil und in der Regel auch eher eisig präpariert. Konditionell fordert die Strecke ebenfalls, da erst zum Schluss, an den letzten Wellen ins Flache raus, das Rennen entschieden wird.

Das Parallelformat finde ich spannend und interessant. Im vergangenen Jahr konnte ich mich im Vergleich zur Premiere 2015 deutlich steigern. Mein Ziel ist es auch heuer wieder, möglichst viel Fahrten absolvieren zu können."

TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN GRÖDEN (ITA), ALTA BADIA (ITA) UND VAL D´ISÈRE (FRA)
Die Weltcups in Val d´Isère (FRA), Gröden (ITA) und Alta Badia (ITA) werden im ZDF und von EUROSPORT übertragen. Die Sendezeiten des ZDF finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT finden Sie hier.
2017-12-13
Stand: 25.07.2024
Kontakt
Justine Schwarz
Leistungssport GmbH
Ski Alpin, Freeski und Ski Cross
Tel.: 089-85790 341